Tagesausflug nach Xanten

Der Tagesausflug 2014 nach Xanten

Viele kennen Xanten nur aus der Nibelungensage. Die Stadt hat aber eine sehr interessante Geschichte und Sehenswürdigkeiten für deren Besichtigung ein Tag nicht ausreicht.

Deshalb wurde der Ausflug auch als „Appetitanreger“ geplant.

Die Stadt am Niederrhein wurde von den Römern gegründet (als Militärlager), von den Franken zerstört und den Wikingern angegriffen. Man schützte sich mit entsprechenden Festungsbauten und natürlich einer Stadtmauer. Dieser Aufwand lohnte sich wegen der günstigen Lage (Rhein) als Marktort.

Im 16. Jahrhundert verarmte die Stadt. Grund war die Verlegung des Flusslaufs.

Es folgte die französische Herrschaft m. d. Verweltlichung des Kirchenbesitzes (1794-1814).

Zum Ende des 2. Weltkrieges war Xanten fast vollständig zerstört. Etwa 20 Jahre nahm der Wiederaufbau (nach alten Plänen u. Fotos) in Anspruch.

Vor den Toren der Stadt öffnete 1977 der Archäologische Park seine Pforten und 2008 auch das Römermuseum.

In Nähe des gotischen Domes kann seit 2010 das Stiftsmuseum und das Siegfriedmuseum besucht werden.

65 Seniorinnen und Senioren hatten sich für den Ausflug am 06. Mai angemeldet.

Nach den Einsammelfahrten ging es über die Autobahn Richtung Xanten. Um 11 Uhr trafen beide Busse am Restaurant Neumaier (Stadtmitte) ein. Hier war ein Buffet für unsere Reisegruppe vorbereitet.

Nach dem Mittagessen stand der „Nibelungen-Express“ bereit, um mit denen, die sich dafür interessierten eine Stadtrundfahrt zu machen (45 Minuten). Während der Fahrt wurden alle Sehenswürdigkeiten erklärt. Die Rundfahrt endete in der Innenstadt und der Rest des Nachmittags stand zur freien Verfügung.

Die Heimreise war für 18:00 Uhr angesagt.

Fazit:

Wir hatten angenehmes Wetter. Das Buffet war allerdings etwas knapp bemessen, ansonsten aber ein gelungener Ausflug. Ich bin sicher, dass manch einer wiederkommen wird um das ein oder andere näher zu besichtigen.

Den Organisatoren sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

( HV)